Drehstart für PELIKAN BLUT

By 15. August 2018News, Allgemein

In Bulgarien starteten am Montag die Dreharbeiten für die internationale JUNAFILM-Produktion „Pelikan Blut“. Unter der Regie von Katrin Gebbe („Tore tanzt“), die auch das Buch geschrieben hat, spielt NINA HOSS eine alleinerziehende Mutter, die bereit ist, Grenzen zu sprengen, um ihre Adoptivtochter zu retten.

In weiteren Rollen sehen wir Murathan Muslu, Sophie Pfenningstorf, Justine Hirschfeld, Yana Marinova, Dimitar Banenkin, Sebastian Rudolph und die beiden Kinderdarsteller Katerina Lipovska und Adelia-Constance Giovanni Ocleppo. Die Kamera führt Moritz Schultheiß.

(Foto: Junafilm/Simon Versano)

In dem Film adoptiert die Pferdetrainerin Wiebke die fünfjährige Raya aus Sofia, Bulgarien. Aber bald merkt sie, dass das Mädchen an einer Bindungsstörung leidet und keine emotionale Verbindung zu jemandem aufbauen kann. Raya bringt sich und andere in große Gefahr, besonders ihre ältere Adoptiv-Schwester Nicola (9) leidet unter ihrem Verhalten. Nachdem ein Neurologe erklärt, dass Raya vermutlich lebenslang krank bleiben wird, muss Wiebke entscheiden, ob sie bereit ist, das Mädchen zu behalten und damit Nicolas Wohlbefinden zu riskieren.

Wiebke beginnt eine fragwürdige Behandlung und überschreitet Grenzen, um eine Lösung für dieses Dilemma zu finden. Wiebkes unkonventionelles Verhalten ist eine Herausforderung für die Menschen um sie herum, vor allem für Benedict, ihre heimliche Liebesaffäre. Je mehr Wiebke isoliert wird, desto mehr ist die besessen von dem Gedanken Raya heilen zu wollen, koste es was es wolle. Ein ungewöhnliches Opfer scheint am Ende die letzte Lösung zu sein.

„Pelikan Blut“ wird produziert von Verena Gräfe-Höft/JUNAFILM, in Koproduktion mit MIRAMAR/ Mila Voinikova und SWR/ARTE. Die Redaktion verantworten Katharina Dufner/Isabelle Aman. Gefördert von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, BKM, DFFF und EURIMAGES. DCM wird den Film 2019 in die Kinos bringen. Weltvertrieb ist Films Boutique. Die Dreharbeiten dauern bis Mitte Oktober 2018.